Mobilitätskonzept Schule Knutwil 

Die VIAPLAN AG erarbeitet zurzeit ein Mobilitätskonzept Schule (früher Schulwegplan) für die Gemeinde Knutwil. 

Gesetzliche Grundlagen
Grundsätzlich liegt der Schulweg im Verantwortungsbereich der Eltern. Die Eltern entscheiden, wie ihr Kind den Schulweg zurücklegen soll: zu Fuss, mit dem Bus oder dem Velo. Die Gemeinde sorgt für einen zumutbaren Schulweg. Was ein zumutbarer Schulweg ist, wird vom Gesetz nicht definiert und muss ausgelegt werden. Dabei ist die Zumutbarkeit immer im konkreten Fall zu prüfen.

Mobilitätskonzept Schule
Das Mobilitätskonzept Schule (früher: Schulwegplan) erstreckt sich über die beiden Ortsteile Knutwil und St. Erhard und beinhaltet neben den Fusswegen auch die Velowege. Es ermöglicht eine genaue Erfassung und Analyse von Schulwegen und die Erarbeitung von Lösungen, welche alle ermittelten Probleme berücksichtigen. Zentraler Bestandteil des Mobilitätskonzept Schule ist die Mitwirkung der Bevölkerung. Einerseits wurden die Schulkinder über ihre Schulwege befragt, anderseits sind die Eltern zur Mitwirkung aufgefordert worden.

Das Mobilitätskonzept Schule zeigt auf welchen Weg die Schülerinnen und Schüler benutzen sollen und mit welchen Massnahmen nicht zumutbare Wege zu zumutbaren Wegen gemacht werden. Die Gemeinde erhält ein Planungsinstrument, auf dem die öffentlichen und zumutbaren Schulweg sichtbar sind. Mit dem Mobilitätskonzept Schule kann die Anzahl der Elterntaxis verringert werden.

14.04.2021

Ein Unternehmen der PLANING AG     VIAPLAN AG, Sandgruebestrasse 4, 6210 Sursee (Hauptsitz), Bahnhofstrasse 41, 4900 Langenthal (Zweigniederlassung)

+41 41 925 76 50, info@viaplan.chDatenschutzerklärung