Skip to main content

Schulwegplanung – Basis für einen sicheren, aktiven und eigenständigen Schulweg

Die öffentliche Hand hat den Auftrag, sichere und zumutbare Schulwege im Gemeindegebiet zu gewährleisten. Neben der Schulwegsicherheit geht es dabei auch darum, den Kindern und Jugendlichen ein selbstständiges Erreichen der Schule zu ermöglichen, und Elterntaxis zu vermeiden. Denn ein aktives und gesundes Mobilitätsverhalten manifestiert sich bereits in den Kinderschuhen.


Ihre Ansprechpersonen

Aschi E. Schmid

Nadia Hofstetter


Schulwegsicherheit: Das Kind im Mittelpunkt

Das Konzept für Schulwege (früher Schulwegplan) stellt das Kind in den Mittelpunkt. In einem strukturierten Prozess analysieren und bilanzieren wir die aktuelle Situation, und berücksichtigen dabei die besonderen Voraussetzungen und Bedürfnisse von Kindern im Strassenverkehr.

Vereintes Wissen auf digitaler Karte

Für die Analyse sind Ortsbegehungen und das Einholen von lokalem Wissen wesentlich. Anhand unserer GIS-Plattform können sich sowohl die Beteiligten aus der Arbeitsgruppe als auch die Eltern an diesem Prozess beteiligen, indem sie ihre Beobachtungen auf einer digitalen Karte hinterlegen.

Aus der gewonnenen Ortskenntnis werden konkrete Empfehlungen formuliert, und die optimale Schulwegführung diskutiert und planerisch dargestellt.

Einbezug aller Beteiligten

Zusätzlich kann durch Sensibilisierung im Rahmen eines begleitenden Anlasses die Wirksamkeit der Schulwegplanung deutlich erhöht werden. Informationsanlässe für Eltern und die Bevölkerung, oder auch Workshops in den Schulen sind denkbar.

Die Schulwegplanung ist auch im Kontext eines Gesamtmobilitätskontextes (GMK) möglich.

Unsere Leistungen beinhalten

  • Fachplanerische Beratung und Begleitung der Arbeitsgruppe 
  • Analyse betreffend Zumutbarkeit und Sicherheit (Besichtigung vor Ort, Einholen von lokalem Wissen mittels GIS-Plattform) 
  • Aufzeigen von Schwachstellen und Netzlücken, und Erarbeiten von Lösungsvorschlägen 
  • Erarbeiten eines Massnahmenkatalogs nach Prioritäten 
  • Diskussion und Plandarstellung der optimalen Schulwegführung  
  • Optional auch begleitendes Rahmenprogramm zu Sensibilisierung

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne beraten wir Sie in Fragen der Mobilität und der Verkehrsinfrastruktur.